Über QCAD

Historisches zu QCAD

Der Anfang

Das Projekt QCAD startetet im Oktober 1999 als Absplittung von CAM Expert. CAM Expert ist ein CAM System zum Gravieren und LASER Schneiden. CAM Expert verfügte über so viele CAD Funktionen, dass ein separates CAD Programm Sinn machte.

QCAD 1

QCAD 1 war ein überwältigender Erfolg. Innerhalb von etwa zwei Jahren wuchs die geschätzte Benutzerzahl auf ca. 70'000 an, vielleicht sogar mehr. Die Benutzeroberfläche wurde in 20 Sprachen übersetzt und QCAD erhielt beste Auszeichnungen an verschiedenen Gelegenheiten.

Als QCAD immer grösser und vielseitiger wurde, war klar, dass grössere grundlegende Veränderungen im Design gemacht werden mussten um zukünftige Erweiterungen zu ermöglichen. Das ist der Grund warum im Mai 2002 die Entwicklung von QCAD II begann. Das ehrgeizige Ziel dieser Entwicklung war, QCAD produktiver, benutzerfreundlicher und anpassungsfähiger zu machen und die Kompatibilität mit anderen Produkten zu steigern.

QCAD 2

QCAD 2 wurde zuerst im September 2003 veröffentlicht. Es wurde entwickelt mit Fokus auf Modularität und zukünftige Erweiterungen. Ausserdem entsprangen einige Nebenprodukte aus der Entwicklung von QCAD 2: die QCAD Libraries, dxflib und vec2web.

QCAD 3

Im August 2011 wurde die erste Beta-Version von QCAD 3 veröffentlicht. QCAD 3 hat einen neuen, verbesserter CAD Kern welcher den Zugriff auf geometrische Daten beschleunigt (Spatial Index) und das Bearbeiten von Eigenschaften verbessert und ausweitet (dynamische Eigenschaften). Die andere wesentliche Errungenschaft ist eine sehr Leistungsstarke und komplette ECMAScript Schnittstelle. Neue interaktive Werkzeuge können damit in kurzer Zeit mit wenigen Zeilen Code erstellt werden. Es ist aber auch möglich komplett neue Applikationen auf QCAD basierend zu entwickeln. QCAD 3 ist ausserdem die erste QCAD Version, welche das DWG Format und zahlreiche verschiedene Versionen des DXF Formats unterstützt.